Die Digitalisierung im Verein ist ein wichtiger Baustein. Oft kommt die Frage: Was ist das passende Tool? Was brauchen wir wofür? Gibt es ein Tool, was alles kann?

Bei der Digitalisierung steht der Mensch im Mittelpunkt. Es geht nicht darum, per Gießkanne digitale Tool flächendenkend zu verteilen. Es geht darum, sinnvoll und bedarfsgerecht digitale Tools auszuwählen und zu nutzen. Dabei liefern die 4 Grundsätze1 für digitales Arbeiten eine gute Orientierung und erleichtern die Auswahl.

4 Grundsätze für digitales Arbeiten

  • 1. Digitale Tools unterstützen unsere Zusammenarbeit.
  • 2. Digitale Tools müssen uns mehr zeitlichen Spielraum geben.
  • 3. Digitale Tools professionalisieren unseren Verein.
  • 4. Digitale Tools ersetzen nicht unsere echte Kommunikation.

Sammlung von digitalen Tools

Je nach Bedarf können unterschiedliche Tools zum Einsatz kommen. Ich habe eine Übersicht von Tools erstellt, die sich gut für den Einsatz in Vereinen, Verbänden, Stiftungen und weiteren Non-Profitorganisationen eignen.

Bei der Übersicht handelt es sich nicht um eine vollständige Auswahl. Ich werde die Liste im laufe der Zeit weiter ergänzen.

Übersicht nach Einsatzzweck

Stand: 21.6.2021

Speichern von Daten (Cloud-/Speicherlösungen)
Schriftliche Kommunikation (Kommunikationsplattformen)
Virtuelle Kommunikation (Videokonferenztools)
Digitales Aufgabenmanagement (virtuelle Aufgabenboards, Pinwände)
digitale und kreative Zusammenarbeit (virtuelle Whiteboards, Pinwände)
Vereinsverwaltung (online Vereinsverwaltung) – folgt

1 Quellverweis
Moderne Vereinsorganisation, Vereinsmanagement leicht gemacht, 2020 2. Auflage, Falk Golinsky, ISBN: 978-3-662-60526-4, das Standardwerk für moderne Vereinsorganisation